Familienunternehmen mit Tradition

Thomas Epping, Geschäftsführer
Thomas Epping, Geschäftsführer

"Seit über 40 Jahren werden bei HAGINA (Handelsgesellschaft industrieller Artikel und Arzeimittelspezialitäten) nur Kosmetikprodukte aus Rohstoffen hergestellt, die nicht in Tierversuchen getestet worden sind oder von toten Tieren stammen" sagt Thomas Epping, Chef von HAGINA Cosmetic "Dieser Weg ist voller Herausforderungen und nicht immer einfach. Also muss man sich ganz klar entscheiden, ob man ihn gehen will oder nicht." Thomas Epping ist Produktmanager, Vertriebschef, Herstellungsleiter und Kundenbetreuer in einer Person. Und er weiß nur zu gut, welche Schwierigkeiten man meistern muss, wenn man in seiner Branche dem Tierschutz oberste Priorität einräumt.

 

Unter den Markennamen "Naturgeist" werden bei HAGINA Cosmetic hochwertige, natürliche Kosmetikprodukte, sowohl für die professionelle kosmetische Behandlung, als auch für den Endkonsumenten nach den Richtlinien des deutschen Tierverbundes e.V. hergestellt und abgefüllt. Mit dem Firmensitz im bayerischen Iffeldorf sind alle Produkte "Made in Germany" und stehen unter unserem Slogan "From Bavaria with Love".

 

Hagina Cosmetic hat viel Entwicklung hinter sich. Gegründet wurde die Firma vor 40 Jahren von einem Münchner Ehepaar, das anfangs nur zwei Kräuteröle herstellte. Als das Ehepaar eine erste Kosmetikserie entwicklen wollte, lautete schon damals das Motto ‚ohne Tierversuche‘. Um den Vertrieb gleich richtig zu organisieren, suchte das Ehepaar nach einem Profi und fand ihn in Wolfgang Epping. Der stammte aus einer alteingesessenen Drogistenfamilie in der Nähe von Köln, was schon früh sein Interesse für die Kosmetikbranche prägte. Er war Vertriebsleiter der großen Kosmetikfirma Marbert gewesen und hatte für das Label MCM ein eigene Duftlinie entwickelt.

Wolfgang Epping als Kind in der Drogerie seiner Eltern
Wolfgang Epping als Kind in der Drogerie seiner Eltern

Nach drei Jahren bei HAGINA übernahm Wolfgang Epping die Firma als Nachfolger des Ehepaares, verlegte den Sitz ins oberbayerische Penzberg und baute konsequent die Produktpalette aus – ohne dabei jemals die ursprüngliche Verpflichtung ‚ohne Tierversuche‘ zu vergessen. Durch dieses stetige Bemühen dürfen die Produkte das vom Tierschutzbund vergebene Zeichen tragen: eine schützende Hand über einem Hasen. Die entscheidenden Impulse, für die Weiterentwickung und Internationalisierung Haginas kamen dann aber bereits vom Junior Thomas Epping, der immer von der Arbeit des Vaters fasziniert war und nach einem BWL-Studium in die Firma eingetreten ist.

 

Thomas Epping kümmerte sich ab dann auch um die Produktion der Produkte. Dies hatte schnell zur Folge, dass sich der alte Firmensitz in Penzberg als viel zu klein dafür erwies. Es musste ein Neubau geschaffen werden, ein paar Kilometer vor der Stadt in dem idyllisch gelegenen Iffeldorf. Dort werden nun etwa 200.000 kg im Jahr produziert - ein Teil davon mittlerweile auch für andere Firmen, die die HAGINA-Qualität zu schätzen gelernt haben.

 

Hagina arbeitet für die Produktentwicklung eng mit einem freien Apotheker zusammen, der sich auf die Herstellung von Naturkosmetika spezialisiert hat. Dieser bekommt von Thomas Epping eine Vorgabe, welche Anforderungen etwa eine neue Creme erfüllen soll und welche Rohstoffe verwendet werden sollen. Daraus entwickelt der Apotheker dann eine Rezeptur und fertigt eine erste Mischung, die man ‚Musteransatz‘ nennt. Daran kann man prüfen, wie die Creme aussieht, wie sie riecht, wie sie sich auf der Haut anfühlt. Entspricht sie den Vorstellungen und Vorgaben der Tierschutzrichtlinien, wird die Mischung extremen Tests unterzogen, wird stark erhitzt, eisgekühlt, mit Keimen versetzt. Und erst wenn sie alle Tests bestanden hat, wird sie zur Produktion freigegeben.